Neue Studie: Wetter wirkt sich wenn, nur minimal auf Migräne aus

Überraschendes Ergebnis

Einer neuen Studie werden wohl viele Migräne-Geplagten deutlich widersprechen wollen. So stellten Forscher aus Wien mit ihrer Studie nun fest, dass das Wetter wenn überhaupt, nur einen sehr minimalen Einfluss auf die Migräne hat.

Für die Studie ließen Wissenschaftler um Dr. Karin Zebenholzer von der Universitätsklinik in Wien 238 Migräne-Patienten mit oder ohne Aura gebeten 90 Tage ihre Kopfschmerzen in einem Tagebuch aufschreiben lassen. Anschließend wurden diese Niederschriften ausgewertet, in dem die Ergebnisse mit den zugrundeliegenden Wetterdaten für diesen Zeitraum verglichen wurden.

Das Ergebnis ist ernüchternd. Lediglich beim Nahen einer Hochdruckfront soll die Wahrscheinlichkeit für ein verstärktes Auftreten von Kopfschmerzen erhöht sein. Keine andere Wetter-Parameter konnten sonst aus den Daten heraus seziert werden.

Diese Kopfschmerz-News wurde am 03.08.2011 veröffentlicht.
Quellen:

Navigation

Allgemeines

Betroffene

Kopfschmerzarten

Schmerzstellen

Ursachen

Kopfschmerzen Therapie