Kopfschmerzen und Homöopathie - Wie Globuli und Co helfen können

Die Homöopathie ist bei Ärzten und Patienten umstritten und steht oft auf dem Kriegsfuß mit der konventionellen Medizin. Oft wird die Wirkung der homöopathischen Mittel, den sogenannten Kügelchen oder auch Globuli genannt (wahlweise auch Tropfen oder Tabletten), auf eine Glaubensfrage heruntergebrochen. Dennoch gibt es genügend Patienten die auf die Homöopathie große Stücke setzen und auch selbst Heilungserfolge durch sie aufweisen können.

Da Kopfschmerzen einer der häufigsten Leiden von Menschen ist, hat sich natürlich auf die Homöopathie diesen Schmerzen angenommen. Je nach Art und Qualität des Schmerzes im Kopf existieren verschiedene Empfehlungen an Globuli. Diese werden nachfolgend vorgestellt.

Welche Globuli/Kügelchen bei welchen Kopfschmerzen

Bei der Anwendung der homöopathischen Mittel, genauer gesagt der Auswahl der richtigen Globuli, ist Ursache und die Art der Schmerzen entscheidend. Man muss also vor der Wahl erst einmal reflektieren, woher die Schmerzen kommen können und wie sie sich genau äußern. Auf diese Beobachtung stützt sich dann die Wahl der richtigen Mittel:

Mittel nach Schmerzqualität

Globuli gegen Kopfschmerzen
Laut experto.de1 existiert folgende Zuordnungen zwischen homöopathischen Mitteln und der Schmerzqualität der Kopfschmerzen:

Kopfschmerzen pulsierend: Belladonna, China, Ferrum metallicum, Glonoinum, Lycopodium, Natrium muriaticum, Psorinum, Pulsatilla, Sulphur

Kopfschmerzen hämmernd: Arsenicum album, Belladonna, Coffea, Ferrum metallicum, Glonoinum, Natrium muriaticum, Silicea, Sulphur

Kopfschmerzen stechend: China, Kalium-carbonicum, Kalium-sulfuricum, Kalium-phosphoricum, Aconit, Bryonia, Barium-muriaticum, Sulphur, Arsenicum-iodatum, Pulsatilla

Kopfschmerzen bohrend: Argentum-nitricum, Belladonna, Causticum,  Coccolus, Colocynthis, Hepar sulfuris, Ignatia, Natrium-sulfuricum, Platinum, Sepia, Spigelia, Tabacum

Kopfschmerzen bohrend, wie durch Nadeln: Argentum-nitricum, Calcium-carbonicum, Causticum, Chamomilla, Clematis, Coccolus, Colocynthis, Mercurius, Phosphor, Rhus-toxicodendron, Sepia

Kopfschmerzen reißend: Arnica montana, Aurum-metallicum, Lycopodium, Mercurius, Natrium muriaticum, Spigelia, Sulphur, Belladonna, Bryonia, Calcium carbonicum, China, Coccolus, Colocynthis, Ignatia, Kalium-carbonicum, Magnesium-carbonicum, Nux-vomica, Pulsatilla, Rhus-toxicodendron, Sepia, Staphisagria

Kopfschmerzen ziehend: China, Mercurius, Nux-vomica, Sulphur, Sepia, Staphisagria, Aconitum, Bryonia, Bismuthum, Arsenicum album, Gelsemium, Graphites, Natrium muriaticum, Phosphor, Platinum, Plumbum, Rhus-toxicodendron, Silicea

Kopfschmerzen drückend:  Belladonna, China, Lac-caninum, Lachesis, Mercurius, Natrium muriaticum, Acidum-nitricum, Nux-vomica, Pulsatilla, Psorinum, Sabadilla, Ranunculus-bulbosus, Aconitum, Anacardium, Bismuthum, Calcium carbonicum, Camphora, Capsicum, Coccolus, Colocynthis, Coffea, Euphrasia, Germanium metallicum, Graphites, Hepar, Helleborus, Hyoscyamus, Ignatia, Magnesium muriaticum, Opium, Phosphor, Positronum, Plumbum, Silicea, Spigelia, Strontium, Staphisagria, Thuja, Tarentula

Mittel nach Ursache

Wählt man hingegen die Globuli nach Ursache, dann empfielt experto.de1 folgende Mittel:

Kopfschmerzen schlechter durch Aufstehen vom Liegen: Apis, Belladonna, Calcium carbonicum, Bryonia, Clematis, Colocynthis, Dulcamara, Glonoinum, Hepar sulfuricum, Natrium phosphoricum, Phosphor, Silicea

Kopfschmerzen schlechter durch kalt werden des Kopfes: Belladonna, Bryonia, Chamomilla, Dulcamara, Magnesium-phosphoricum, Nux-vomica, Phosphor, Silicea

Kopfschmerzen schlechter beim Essen: Arsenicum album, Bryonia, Cocculus, Graphites, Lycopodium, Acidum-phosphoricum

Kopfschmerzen schlechter durch Geräusche: Belladonna, Calcium carbonicum, Natrium-arsenicosum, Acidum-nitricum, Phosphor, Theridium, Spigelia, Silicea, Lyssinum, Ferrum-phosphoricum, China, Bryonia, Arsenicum-album

Kopfschmerzen schlechter durch Licht: Belladonna, Calcium carbonicum, Bryonia, China, Cocculus, Coffea, Ferrum-phosphoricum, Gelsemium, Ignatia, Lycopodium, Natrium-muriaticum, Phosphoricum, Sanguinaria, Sepia, Silicea, Stramonium, Sulphur, Tarentula

Kopfschmerzen schlechter durch Tageslicht: Calcium carbonicum, Hepar sulfuris, Natrium muriaticum, Phosphor, Sanguinaria, Sepia, Silicea

Kopfschmerzen schlechter durch Liegen: Aurum-muriaticum, Belladonna, Conium, Dulcamara, Gelsemium, Glonoinum, Opium, Phosphor, Platinum, Rhus-toxicodendron, Taraxacum officinale

Kopfschmerzen schlechter durch Erschütterung: Belladonna, Glonoinum, Ledum, Bryonia, Acidum-nitricum, Nux-vomica, Phosphor, Silicea

Kopfschmerzen schlechter durch Fahren im Auto: Cocculus, Hepar sulfuris, Graphites, Ignatia, Kalium-carbonicum, Lycopodium, Acidum-nitricum, Nux-moschata, Sepia, Silicea, Sulphur

Generell sollte man sich bei intensiven und lang anhaltenden Kopfschmerzen mit einem Homöopath zusammensetzen. Nur dieser kann eine fundierte homöopathische Einschätzung liefern. Um seine Arbeit zu unterstützten empfiehlt es sich ein Kopfschmerztagebuch zu führen. Insbesondere wenn keine unmittelbare Ursache für die Schmerzen zu finden ist und/oder weitere Beschwerden wie Schwindel, Übelkeit, Erbrechen oder gar Bewusstlosigkeit auftreten, ist ein gang zum Arzt unvermeidlich. Von eine selbständigen homöopathischen Behandlung ist in solchen Fällen abzuraten.

Quellen

Der Artikel wurde am 01. August 2011 erstellt und zuletzt am 02.06.2014 aktualisiert. Bitte beachten Sie, dass die aufgeführte Informationen keinen Gang zum Arzt ersetzen!

Navigation

Allgemeines

Betroffene

Kopfschmerzarten

Schmerzstellen

Ursachen

Kopfschmerzen Therapie