Kopfschmerzen und Augen - Ursache und Symptom


Augen und Kopfschmerzen, man könnte denke, das passt so erst einmal überhaupt nicht zusammen. Aber weit gefehlt! So können Augen nicht nur Kopfschmerzen auslösen, sondern Auffälligkeiten des Auges auch eine Auswirkung von Kopfschmerzen sein.



Augen als Ursache für Kopfschmerzen

Zwar sind Kopfschmerzen die vom Auge ausgehen sehr selten, aber dennoch vorhanden. Der Grund hierin liegt in den vielen sehr schmerzempfindlichen Nervenfasern, die sich in der Umgebung des Auges aufhalten. Dabei fangen die durch die Augen verursachen Kopfschmerzen meistens in der Stirn über den Augen an und zieht sich dann über den ganzen Kopf bis hinten in den Nacken hinein. Die Lokalisierung ist also nicht immer ganz einfach. So können Erkrankungen des Auges durchaus auch nur als Schmerzen im Stirn- oder Schläfenbereich wahrgenommen werden. Die Ursachen von Kopfschmerzen durch Augen können sich in vier Untergruppen einteilen, wie Prof. Thomas Neuhann in der Sendung odysso auf SWR meint. Dies sind: Entzündungen in der Augenumgebung (z.B. der Lider, der Tränendrüse, des Tränensackes und der Augenhöhle).

  • Anfallartige Steigerung des Augendrucks
  • Fehlgleichgewicht der Augenmuskeln
  • Unkorrigierte Brechungsfehler

Generell kann bei Asthenopie Kopfschmerzen entstehen. Die Überbeanspruchung der Augen ist gerade in Zeiten der Computerarbeit keine Seltenheit mehr. Wer kennt den pochenden Kopfschmerz nach stundenlanger konzentrierter Bildschirmarbeit nicht? Das Vorbeugen solcher durch das Auge verursachten Kopfschmerzen liegt immerhin auf der Hand. Regelmäßige Pausen, bei denen man auch seine Augen zur Ruhe kommen lässt dem Schmerz erst gar keine Chance sich im Kopf breit zu machen. Neben Pausen helfen auch entsprechende Entspannungsübungen. Im nachfolgenden Video vom "Zentrum für Yoga" findet sich solche Augenübung zur Entspannung der Augen:

Sollten die Kopfschmerzen durch Fehlsichtigkeit ausgelöst werden, dann hilft in diesem Fall natürlich ein Ausgleich der Fehlsichtigkeit durch eine Brille oder Kontaktlinsen.

Es kann sich bei Kopfschmerzen also durchaus lohnen einen Augenarzt aufzusuchen. So berichtet der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V., dass laut einer Umfrage bei deutschen Augenärzten pro Woche im Durchschnitt 12,9 Patienten ausschließlich oder vorwiegend wegen Kopfschmerzen zum Augenarzt. Rechnet man dies auf alle Augenärzte in Deutschland hoch sind das 2,5 Millionen Kopfschmerzpatienten pro Jahr1.

Interessant ist diesbezüglich auch das Ergebnis einer anderen Befragung in Frankreich. Dort soll demzufolge die Patienten mit täglichen Kopfschmerzen prozentual zu folgenden Ärzten gehen:

  • 19 Prozent zum Augenarzt
  • 13 Prozent zum Neurologen
  • 11 Prozent zum Gynäkologen
  • 9 Prozent zum HNO-Arzt

Augenunregelmäßigkeiten als Symptom

Kopfschmerzen und Augen hängen nicht nur als Ursache miteinander zusammen. Auch bei den Symptomen spielen Augen eine wichtige Rolle bei Kopfschmerzen. Nachfolgend wird die Rolle der Augen bei den primären Kopfschmerzen Migräne und Cluster-Kopfschmerz weiter vertieft.

Symptome des Cluster-Kopfschmerzes betreffen auch die Augen

Herabhängendes Lied als Symptom für Cluster-Kopfschmerzen
Herabhängen des Lides als Symptom für
Cluster-Kopfschmerz
Bildquelle: Bildarchiv des Berufsverbandes der Augenärzte e. V.
Urheber: Prof. Dr. J. Herde, Uni Halle

Bringt man die Augen mit Kopfschmerzen in Verbindung, dann müssen diese nicht immer Auslöser für den Schmerz im Kopf sein. Oft äußern sich auch entsprechende Symptome an unserem Sehorgan. So konzentrieren sich Attacken des Cluster-Kopfschmerzes oft im Augenbereich. So sitzen diese schlimmsten aller Kopfschmerzen meist um das Auge herum oder hinter dem Auge. Darüber hinaus können in Verbindung mit dem Auge unter anderem folgende Begleitsymptome bei einem Cluster-Kopfschmerz auftreten:

  • gerötete Bindehaut des Auges (konjunktivale Injektion)
  • tränendes Auge (Lakrimation)
  • ein hängendes Augenlid

Augenmigräne

Die Bezeichnung „Augenmigräne“ stammt aus dem Volksmund und bezeichnet eigentlich die Aura. Die Aura wiederum ist „häufiges, fokales neurologisches Symptom der Migräne, das der zumeist folgenden Kopfschmerzphase vorangeht.“2 In 15-20% der Migräneanfälle tritt die Aura auf und geht dabei meist der folgenden Kopfschmerzphase voran. Warum man nun von Augenmigräne spricht ist der Tatsache geschuldet, dass während bei der Aura meist visuelle oder sensorische Wahrnehmungsstörungen vorliegen. So kann es zum Verlust des räumlichen Sehens, Unschärfe bis hin zu einem halbseitigen Verlust des Sehens oder der Wahrnehmung gezackter Figuren kommen.

Fazit

Augen als Auslöser für Kopfschmerzen sollten definitiv nie außer Acht gelassen werden. Zwar ist das Auge als Auslöser eher selten, je nach Literatur und Fachgebiet schwanken die Angaben von 2%-10% der Betroffenen, weshalb man sich erst einmal auf die häufigeren Ursachen bei der Diagnose stützen sollte, ganz Vergessen sollte man sie aber dennoch nicht. Hierbei muss man besonders aufpassen, dass man Ursache und Wirkung bei der Diagnose nicht vertauscht.

Viel häufiger bringt man Augen und Kopfschmerzen zusammen, wenn es um Symptome oder die Schmerzlokalisierung geht. So spürt man den Schmerz der von Cluster-Kopfschmerzen verursacht wird, meist in der Höhe des Auges. Auch die Augenmigräne ist ein Symptom, bei dem Kopfschmerzen und Augenbeschwerden Hand in Hand gehen.

Quellen/Verweise

Der Artikel wurde am 01. August 2011 erstellt und am 19.03.2014 zuletzt geändert. Kopieren verboten! Bitte beachten Sie, dass die aufgeführte Informationen keinen Gang zum Arzt ersetzen!

Navigation

Allgemeines

Betroffene

Kopfschmerzarten

Schmerzstellen

Ursachen

Kopfschmerzen Therapie